Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

09.02.2017

Damit das Leben gelingt

Neues Halbjahresprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung

HOCHTAUNUS. Einen Beitrag dazu leisten, dass das Leben gelingt: Das hat sich die Katholische Erwachsenenbildung Hochtaunus (KEB) auf die Fahnen geschrieben, die mit ihren Veranstaltungen im jetzt aktuell vorgelegten Halbjahresprogramm eine Alternative zum gängigen „Recht des Stärkeren“ bieten will. „Wir möchten in Erinnerung bringen, dass der Erfolg der Spezies Mensch in der Evolutionsgeschichte auf der Fürsorge für die Schwachen und den Zusammenhalt in der Gruppe beruhte“, schreibt KEB-Leiterin Birgit Wehner im Vorwort. In neuer Aufmachung, sortiert nach Fachbereichen, wartet das Programm mit einem breit aufgestellten Kursangebot in den Feldern Theologie und Kirche, Gesellschaft und Politik bis hin zu Gesundheit, Meditation und Weiterbildung auf. 

Der Suche nach der Moral der Zukunft ist eine fünfteilige Gesprächsreihe unter dem Titel „Ethik 2.0“ gewidmet. „Religion der Gewalt - Kampf der Kulturen?“ Beim zweiten Abend geht es am 14. März (19.30 Uhr) im Gemeindezentrum St. Crutzen in Oberursel um die Frage, wie ein friedliches Zusammenleben in einer multireligiösen Gesellschaft aussehen kann. Gesprächspartnerin von Meinhard Schmidt-Degenhard ist Professorin Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam. Am 23. Mai geht es in Neu-Anspach um „Das Ende der Krankheit – gesund um jeden Preis?“ mit dem Autor des gleichnamigen Buches, Joachim Müller (FAZ).  

Die Reformation steht bei einer anderen Veranstaltung im Mittelpunkt: Nach dem Motto „Die Reformation geht weiter“ wird am 3. April (19.30 Uhr) in der Schlosskirche in Bad Homburg der Bogen weit gespannt von der Person Martin Luthers bis hin zum Versuch einer überkonfessionellen Selbstvergewisserung. Teilnehmer sind der Frankfurter Stadtdekan Pfarrer Johannes zu Eltz und die evangelische Theologin Ellen Überschär. 

Breit gefächert sind die Weiterbildungsangebote für Ehrenamtliche, die sich zum Beispiel im Umgang mit Facebook, Smart-Technologien und auch dem Thema Bildrechten schulen lassen können. Konflikte kompetent angehen und lösen ist genauso Thema wie die Frage des respektvollen Umgangs miteinander. 

Weitere Informationen per Mail: keb.hochtaunus@bistumlimburg.de , oder Telefon unter 069 800 87 18 470. Hier kann auch das Programm in Papierform angefordert werden. Zum Download steht es bereit unter www.keb-hochtaunus@bistumlimburg.de. (rei)