Der Bezirk Hochtaunus lebt vom Engagement und der Zusammenarbeit verschiedener Akteure, ehrenamtlicher wie hauptamtlicher. Bezirksdekan, Bezirksreferent, Sekretariat des Bezirksbüros und der Bezirkssynodalrat arbeiten an gemeinsamen Zielen und Aufgaben. Dabei ist die besondere Aufgabe des Bezirks als "mittlerer Ebene" des Bistums (zwischen Pfarreien und Bistumsleitung) vor allem durch zweierlei charakterisiert:

  • zum einen geht es nach innen darum, die pastoralen Themen und Anliegen in den Blick zu nehmen, die alle Pfarreien und kategorialen Dienste gemeinsam betreffen,
  • zum anderen geht es nach außen um die Repräsentanz der katholischen Kirche im Hochtaunuskreis in den öffentlichen und politischen Raum hinein.

Orientierung für die Bezirkspastoral geben vier Schwerpunkte, die der Bezirkssynodalrat zu Beginn der XII. Amtszeit formuliert hat:

  1. Kirche und Politik im Dialog (Jahresgespräch mit dem Landrat, Gespräch mit den Vorständen der Fraktionen im Kreistag, Ökumenischer Gottesdienst zur Konstituierung des Kreistages, Jahresempfang des Bezirkes usw.)

  2. Sozialpastoral (Gesellschaftspolitisches Forum Hochtaunus als "gemeinsame sozialethische Stimme der Kirchen im Hochtaunuskreis", zweimal im Jahr veranstaltet vom Katholischen Bezirksbüro Hochtaunus, der KEB Bildungswerk Hochtaunus und dem Evangelischen Dekanat Hochtaunus)

  3. Kirche und Schule/KITA (Austausch über Fragen der Schulpastoral in Begleitung durch das Amt für katholische Religionspädagogik Taunus; Austausch über Fragen, die in der KTK Regional AG Hochtaunus zur Arbeit der katholischen Kindertagesstätten im Bezirk problematisiert werden)

  4. Dialog (Öffentliche Veranstaltungen zu Themen aus dem von der Deutschen Bischofskonferenz angestoßenen Dialogprozess)

 

Bezirksdekan, Bezirksreferent und das Sekretariat des Bezirksbüros stärken und vernetzen darüber hinaus auf der Bezirksebene Initiativen in den Bereichen Ökumene, Eine Welt und Frieden, Kirchenmusik, sowie Liturgische Bildung und Spiritualität.