Kategorien &
Plattformen

Zur Auseinandersetzung einladen

Zur Auseinandersetzung einladen
Zur Auseinandersetzung einladen
© Erwachsenenbildung

Umbruch und Aufbruch: Unter dieses Motto hat die Katholische Erwachsenenbildung Hochtaunus ihr gerade erschienenes Halbjahresprogramm gesetzt. Mit spannenden Themen aus Theologie und Gesellschaft will sie Türen öffnen und zur Auseinandersetzung einladen. So geht es am 28. September (19.30 Uhr) bei den Usinger Blickpunkten im Lions Club (Schloßplatz 1) um die Frage nach Werten in Wirtschaft und Politik. Aus erster Hand kann der prominente Gast des Abends dazu Auskunft geben: Wolfgang Clement, Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft a.D., bis heute Mitglied in Aufsichtsräten großer Firmen.

Groß geschrieben wird die Interreligiöse Bildung. So wird in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus am 18. September im Gemeindehaus St. Marien in Bad Homburg (Dorotheenstraße 19) zu einem Vortrag von Professor Dr. Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom in Frankfurt, zur Frage „Entstehung des Judentums aus dem Christentum?“ eingeladen. Zu Spuren jüdischen Lebens in Oberursel führt am 14. Oktober ein gemeinsamer Stadtrundgang, der am St, Ursula Brunnen um 14.30 Uhr startet.

Mit „Antisemitismus, Islamophobie und sonstigen Ängsten“ setzt sich das 25. Gesellschaftspolitische Forum am 19. November in der Stadtbibliothek in Bad Homburg auseinander. Unter dem Titel „Anders als die anderen?“ diskutieren Jakob Donath und Burak Yilmaz mit Moderator Meinhard Schmidt-Degenhard. Fluch oder Segen: Wie die Digitalisierung das Leben beeinflusst und wie sie positiv gestaltbar ist, wird ab 5. September beim „Offenen Treff für Jedermann“ in Königstein (Am Hohlberg 19) in einer dreiteiligen Reihe untersucht.

Vielfältige Weiterbildungsangebote für ehrenamtlich Aktive und Veranstaltungen aus den Bereichen Gesundheit und Lebenskunst ergänzen das Programm.

In Papierform liegt die Broschüre in den katholischen Kirchen im Hochtaunus und anderen zentralen Orten aus. Sie kann online unter www.keb-hochtaunus eingesehen sowie unter Keb.hochtaunus@bistumbistumlimburglimburg.de oder unter 069 800 87 18 470 bestellt werden.