Kategorien &
Plattformen
Gehört der Islam zu Deutschland
Gehört der Islam zu Deutschland

Gehört der Islam zu Deutschland

"Der Islam gehört zu Deutschland...oder nicht?" In einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe im Katholischen Gemeindezentrum Neu-Anspach will die Pfarrei St. Franziskus und Klara im Usinger Land in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung dieser Frage nachgehen, informieren und zum Gespräch einladen. "Bald fünf Millionen Muslime leben in Deutschland. Sie leben in diesem Land und doch bleiben ihre Religion und Kultur uns oft noch fremd. Den Populisten dient der Islam als Freindbild, das vermeintlich christliche Abendland scheint bedroht. Höchste Zeit, sich mit dem Islam auseinander zu setzen ... und auch über die eigene (Leit-)Kultur nachzudenken", heißt es im Veranstaltungsflyer. An drei Abenden wird der Journalist und Moderator Meinhard Schmidt-Degenhard mit Politikern, Wissenschaftlern und Religionsvertretern im Gespräch sein. 

Die Reihe startet am Dienstag, 8. Mai, mit dem Thema "Die 5 Säulen des Islam. Was man über den Islam wissen sollte." Zu Gast ist Professor Dr. Ahmad Milad Karimi (Münster). Um die politische Einordnung des "Islam in Deutschland, Verbände und Fundamentalismus" geht es am Dienstag, 22. Mai im Gespräch mit Professor Dr. Susanne Schröter (Frankfurt). Abschließend wird die Frage nach der Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland unter den Stichworten "Integration - Leitkultur - Perspektiven" im Rahmen eines Podiumsgesprächs mit Politikern, Journalisten und  Religionsvertretern am Dienstag, 2. Oktober, diskutiert. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. 

  • Der Islam gehört zu Deutschland