Kategorien &
Plattformen

Etwas riskieren und neue Wege gehen

Etwas riskieren und neue Wege gehen
Etwas riskieren und neue Wege gehen

HOCHTAUNUS. – Unter den Vorzeichen von „Aufbruch und Umbruch“ steht das neue Programm der Katholischen Erwachsenenbildung Hochtaunus. Etwas riskieren, neue Wege gehen – zwischen digitalen Medien und neuen  Formen der Kommunikation, zwischen Bildung als Event und Fortbildung im Ehrenamt, persönlicher Entwicklung und inhaltlicher Vertiefung: Dazu will das breit aufgestellt Angebot einladen. Einen Beitrag dazu liefern die Usinger Blickpunkte, die am 12. März (20.15 Uhr) fortgesetzte werden. Im Schlossgarten-Campus (Schlossplatz 1) spricht Meinhard Schmidt-Degenhard mit Vertretern der abrahamischen Religionen über Religion, Werte und Konflikte.

Nach Tournai, Arras und Lille führt die Gedenkfahrt „100 Jahre Kriegsende“ vom 19. bis 23. April. Kooperationspartner der fünftägigen Busreise sind die Pax Christi-Diözesanverbände Fulda-Limburg-Mainz. Einem aktuell drängenden Thema widmet sich am 7. Mai (20 Uhr) das Gesellschaftspolitische Forum Hochtaunus im Forum im Landratsamt in Bad Homburg. „Damit es Oma gut geht!“ ist der Titel des Abends, bei dem es um die Situation der Pflege und der Pflegenden im Hochtaunuskreis geht.

Die Veranstaltungsreihe „Stoff-Wechsel mal 4“ in Kooperation mit der Erwachsenenbildung Main-Taunus will mit verschiedenen Formaten auf den „wahren Preis der Mode“ aufmerksam machen. Eine gute Gelegenheit, den Kleiderschrank nachhaltig neu zu füllen, ist ein Flohmarkt am 17. März (10 bis 14 Uhr) im Bürgerhaus Marxheim (Ahornstraße 11).

„Wehr dich“ ist ein Workshop für effektive Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen am Samstag, 3. März, im Vereinshaus Dornholzhausen (Saalburgstraße 158) überschrieben. Er bietet erste Einblicke in Methoden und Techniken zur Gewaltprävention und Selbstbehauptung. Die Lepra-Ärztin und Ordensfrau Ruth Pfau steht im Mittelpunkt eines Tages für Körper, Geist und Seele, zu dem am Samstag, 10. März, interessierte Frauen nach St. Marien in Neu-Anspach (Hans-Böckler Straße 1-3) eingeladen sind. Beginn ist um 10.30 Uhr.

Das ausführliche Programm ist im Internet unter www.keb-hochtaunus.de zu finden oder kann unter 069 800 87 18470 und per Mail unter keb.hochtaunuslimburg.de angefordert werden.