Kategorien &
Plattformen

Bistum trauert um Pfarrer i. R. Heribert Schmitt

Seelsorger starb im Alter von 89 Jahren
Bistum trauert um Pfarrer i. R. Heribert Schmitt
Bistum trauert um Pfarrer i. R. Heribert Schmitt
© Krumpholz/Bistum Limburg

Das Bistum Limburg trauert um Pfarrer i.R. Heribert Schmitt. Der Seelsorger starb am 20. August im Alter von 89 Jahren in Bad Homburg.

Schmitt wurde am 17. April 1929 in Frankfurt-Niederrad geboren. In den Wirren und Zusammenbrüchen der letzten Kriegsjahre und in der Aufbauphase der Nachkriegszeit entschloss er sich, Priester zu werden. So begann er 1948 das Studium der Philosophie und der Theologie an der Hochschule der Jesuiten in Frankfurt und an der Universität München. Am Christkönigsfest des Jahres 1953, dem 25. Oktober, spendete ihm Bischof Dr. Wilhelm Kempf im Limburger Dom die Priesterweihe.

Danach wirkte Schmitt mehrere Jahre als Kaplan in Niederbrechen (Januar 1954 bis Mai 1957), Hadamar (Mai 1957 bis Mai 1960), Frankfurt-Höchst (Mai 1960 bis Juni 1962) und Kronberg (ab Juni 1962). Bischof Wilhelm beauftragte ihn mit der Aufgabe, in der Frankfurter Nordweststadt, einem damaligen großen Neubaugebiet, die Pfarrei St. Matthias aufzubauen und die vielen Zugezogenen zu einer Gemeinde zusammenzuführen. Am 1. April 1963 wurde St. Matthias zur Pfarrvikarie, am 15. Juli 1969 hatte sich die Pfarrvikarie dann so entwickelt, dass Bischof Wilhelm sie zur Pfarrei erhob und Heribert Schmitt zu ihrem ersten Pfarrer ernannte.

Pfarrer Schmitt übernahm von 1971 bis 1979 zusätzlich das Amt des Dekans im Dekanat Frankfurt/Main-West inne, anschließend bis Ende 1984 das des Stellvertreters. Darüber hinaus leitete er als Pfarrverwalter für jeweils zwei Monate in den Jahren 1973 und 1975 die Pfarrei St. Anna in Frankfurt-Hausen.

Zum 12. Januar 1989 wurde er zum Pfarrer der Pfarrei Heilig Kreuz in Bad Homburg-Gonzenheim ernannt. Zusätzlich zu seinem Auftrag in der Pfarrei nahm er die Kurseelsorge in Bad Homburg wahr. Pfarrer Schmitt öffnete die Gemeinde auch hin zur Weltkirche und begründete die Partnerschaft mit Sabuko in Tansania.

Zum 1. Mai 1996 trat Pfarrer Schmitt in den Ruhestand und war drei weitere Monate Pfarrverwalter der Pfarrei Heilig Kreuz. Als Subsidiar übernahm er in der Folgezeit seelsorgliche Dienste in der Altenheim- und Kurseelsorge in Bad Homburg. Die letzte Zeit seines Lebens verbrachte Pfarrer Schmitt im dortigen Rind’schen Bürgerstift.

Die Eucharistie für den Verstorbenen wird am 28. August 2018 um 11:00 Uhr in der Katholischen Kirche St. Marien in Bad Homburg, Dorotheenstr. 17, gefeiert. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Friedhof in Bad Homburg, Gluckensteinweg 38. Die Priester und Diakone sind eingeladen, in Chorkleidung teilzunehmen.